Berufsausbildung in Deutschland

Aus der mittelalterlichen Tradition der Handwerkszünfte, die die Angehörigen ihres Berufsstandes ausgebildet haben, ist in Deutschland die Berufsausbildung entstanden. Dabei wird für jeden anerkannten Ausbildungsberuf eine duale Berufsausbildung angeboten. Diese besteht zu einem Teil aus dem praktischen Erlernen eines Berufes im Ausbildungsbetrieb und aus einem schulischen Ausbildungsteil, bei dem relevantes Berufswissen und theoretische Grundlagen vermittelt werden.

Gründe für die Berufsausbildung

Während eine duale Berufsausbildung in vielen Berufen im Ausland nicht vorgesehen ist oder durch wenige kurze Lehrgänge absolviert wird, lernt man in Deutschland jeden Ausbildungsberuf in einer dualen Ausbildung, die in der Regel drei Jahre dauert.

Die Gründe dafür liegen zuerst in der Qualität dieser Ausbildung. Wer eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert und die entsprechende Prüfung abgelegt hat, kann damit demonstrieren, dass er einen Beruf wirklich so gut erlernt hat, dass er ihn unbeaufsichtigt ausüben kann. Die Zeugnisse darüber, die in der Regel von den zuständigen Industrie- und Handelskammern ausgestellt werden, sorgen außerdem dafür, dass der so Ausgebildete bei jedem Arbeitgeber einen Job erhalten kann, ohne seine Kenntnisse erneut nachweisen zu müssen.

Zusätzlich sorgt die berufliche Ausbildung dafür, dass ihre Absolventen darauf weitere Lehrgänge und Ausbildungen, wie beispielsweise Meister- und Fachausbildungen, aufbauen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.